• Flutkatastrophe in NRW: Tierärzte helfen

    Die Tierärztekammer Nordrhein dankt allen Mitgliedern, die ihre Mitmenschen sowie ihren Kolleginnen und Kollegen, welche von der Naturkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind, nach besten Kräften unterstützen. Von der Übernahme unaufschiebbarer Behandlungen, Versorgung von Tieren, über Aufräumhilfe, Spenden u. v. m. Weiterlesen
  • SARS-CoV-2 | Informationen der Tierärztekammer Nordrhein

    Um die Informationen der Tierärztekammer Nordrhein zum Thema SARS-CoV-2 abzurufen, klicken Sie auf untenstehenden Link: >> Informationen der Tierärztekammer Nordrhein << Weiterlesen
  • Informationen zur Geflügelpest (HPAI)

    Auch im Herbst 2021 sind alle Geflügelhalter wieder zur Wachsamkeit aufgerufen: Europaweit wurden seit Oktober 2020 Ausbrüche des Geflügelpestvirus HPAI (Hochpathogene Aviäre Influenza) nachgewiesen. Umgangssprachlich auch "Vogelgrippe". Unter anderem in den Niederlanden, Großbritannien sowie in Frankreich. Es wird vermutet, dass Zugvögel das Virus eintragen.  Weiterlesen
  • Informationen zur Afrikanischen Schweinepest (ASP)

    Nordrhein-Westfalen: Neue Beihilfe zur Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest (ASP): Informationen zur Beihilfe bzw. - in Form weiterführender Links - zum freiwilliges Früherkennungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zur Anerkennung als ASP-Statusbetrieb finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.    Weiterlesen
  • Wolfsmanagementplan für NRW

    Aus aktuellem Anlass finden Sie den verlinkten "Wolfsmanagementplan für NRW - Handlungsleitfaden für das Auftauchen einzelner Wölfe" vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen. Weiterlesen
  • Berufsausbildungsvertrag - Vertragsabschluss

    Die Tierärztekammer Nordrhein ist laut Berufsbildungsgesetz sowie für die Eintragung der abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge als auch für die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten im Kammerbereich Nordrhein zuständig. Für den Vertragsabschluss von Ausbildungsverträgen stellen wir Ihnen nachfolgend alle erforderlichen Unterlagen online zur Verfügung und erläutern Ihnen die weiteren Schritte. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Aktuelle Themen

Coronavirus - Covid-19


WDR Beitrag zum Thema: Impfungen durch die Tierärzteschaft und Priorisierung bei Impfstoffvergabe
Zum vorgenannten Thema hat der WDR in seiner Sendung "Hier und heute" am 29. März 2021 ein Interview ausgestrahlt. Wir verlinken nachfolgend den entsprechenden Beitrag in der WDR-Mediathek.

Meldung an das Gesundheitsamt
"Melden Sie nur begründete Verdachtsfälle an das zuständige Gesundheitsamt. Bei Fällen unter differenzialdiagnostischer Abklärung ist eine Meldung an das Gesundheitsamt nicht erforderlich. Im Falle eines positiven Laborergebnisses erfolgt die Meldung über das Labor an das Gesundheitsamt."

(Quelle: https://www.kvhh.net/kvhh/pages/index/p/1409)

Das für Sie zuständige Gesundheitsamt finden Sie mit der Hilfe der Suchfunktion auf der Internetseite des Robert Koch Institut unter: https://tools.rki.de/PLZTool/

Weiterlesen...

Studie zur psychischen Belastung der Tierärzteschaft im Arbeitsalltag und im Notfalldienst

TIERÄRZTEKAMMER SACHSEN-ANHALT: AUFRUF ZUR STUDIENTEILNAHME

Der Bereich Arbeitsmedizin der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Leiterin: Frau Prof. Dr. I. Böckelmann) führt in Kooperation mit der Tierärztekammer Sachsen-Anhalt (Präsident: Dr. Klaus Kutschmann) als Assoziationspartner spezielle medizinisch-psychologische Befragungen bei Tierärzten*innen in Deutschland durch. Im Rahmen dieser Studie sollen die Arbeitssituation, die Belastungen und die Beanspruchungen untersucht werden. Ziel der Untersuchungen ist es, den Zusammenhang von Arbeitsbelastung und Gesundheitsstatus zu analysieren. Dafür sind Ihre Angaben zu Ihrer Arbeitssituation und zu Gesundheitsgefährdungen erforderlich, die mithilfe der folgenden Fragebögen zu beantworten sind. Die Teilnahme an diesen Untersuchungen ist freiwillig.

Manche Fragen treffen möglicherweise nicht exakt auf Ihre Situation zu, da nicht alle Besonderheiten in einem Fragebogen erfasst werden können. Bitte versuchen Sie trotzdem, alle Fragen zu beantworten. Kreuzen Sie bitte immer diejenige Antwort an, die im Zweifelsfall noch am ehesten auf Sie zutrifft.

Für Tierärzte*innen aus Magdeburg und Umgebung (Umkreis von 50 km) kann auch eine Analyse der Herzratenvariabilität erfolgen. Damit können wir die Stressreaktionen beispielsweise aus den Notdiensten objektivieren. Dafür bieten wir Ihnen 2 mal 24h-EKG-Untersuchungen an (jeweils eine Aufnahme im Notdienst und eine Aufnahme außerhalb Ihrer Dienstzeiten). Sollten Sie Interesse oder Fragen dazu haben, schreiben Sie bitte eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Bereich Arbeitsmedizin der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg setzt sich dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

 

 

Änderung der Corona-Arbeitsschutzverordnung (CoronaArbSchV)

Wir machen Sie mit nachfolgend verlinkter Datei auf die Änderungen der Corona-ArbSchV aufmerksam.