Kammer der Tieraerztekammer

Spendenaufruf: Hochwasserkatastrophe - Tierärzte helfen!

 

HOCHWASSERKATASTROPHE

TIERÄRZTE HELFEN

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Uns haben zahlreiche Hilfsangebote aus unserem, aber auch aus anderen Kammerbereichen erreicht. Der Bedarf ist in den betroffenen Hochwassergebieten riesig. Dabei geht es um finanzielle, sachliche und personelle Hilfe.

Die Tierärztekammer Nordrhein hat in Zusammenarbeit mit dem bpt-Landesverband Nordrhein ein Spendenkonto eröffnet unter dem Kennwort

TIERÄRZTE HELFEN

IBAN DE80 3006 0601 0033 8545 31

BIC DAAEDEDDXXX

Es ist auch möglich, Geräte für vom Hochwasser geschädigte Praxen, die uns bereits bekannt sind, zu beschaffen. Spenden bis zu 200 Euro pro Kalenderjahr werden übrigens von den Finanzämtern unter Vorlage des Überweisungsbeleges ohne Spendenquittung akzeptiert. Darüber hinaus können wir als Körperschaft des öffentlichen Rechts keine Spendenquittungen ausstellen.

Wir bitten, auf dem Überweisungsbeleg neben dem Kennwort "Tierärzte helfen" dann den Vermerk "Für Tierärzte" hinzuzufügen, wenn Sie gezielt Tierärzten helfen wollen, auch wenn Sie dafür keine Spendenquittung bekommen.

Weiterlesen...

Coronavirus - Covid-19


WDR Beitrag zum Thema: Impfungen durch die Tierärzteschaft und Priorisierung bei Impfstoffvergabe
Zum vorgenannten Thema hat der WDR in seiner Sendung "Hier und heute" am 29. März 2021 ein Interview ausgestrahlt. Wir verlinken nachfolgend den entsprechenden Beitrag in der WDR-Mediathek.

Meldung an das Gesundheitsamt
"Melden Sie nur begründete Verdachtsfälle an das zuständige Gesundheitsamt. Bei Fällen unter differenzialdiagnostischer Abklärung ist eine Meldung an das Gesundheitsamt nicht erforderlich. Im Falle eines positiven Laborergebnisses erfolgt die Meldung über das Labor an das Gesundheitsamt."

(Quelle: https://www.kvhh.net/kvhh/pages/index/p/1409)

Das für Sie zuständige Gesundheitsamt finden Sie mit der Hilfe der Suchfunktion auf der Internetseite des Robert Koch Institut unter: https://tools.rki.de/PLZTool/

Weiterlesen...

SARS-CoV-2 | Informationen der Tierärztekammer Nordrhein

Um die Informationen der Tierärztekammer Nordrhein zum Thema SARS-CoV-2 abzurufen, klicken Sie auf untenstehenden Link:

>> Informationen der Tierärztekammer Nordrhein <<

Absage der Fortbildungsveranstaltungen am 25. und 26. März 2020, 1. April 2020 sowie am 22. und 23. April 2020

Bitte beachten Sie vorab: Von dieser Absage nicht betroffen sind die "Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz für Tierärzte und Tierärztinnen" am 20. Juni 2020 sowie die "Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz für Tierarzthelfer/-innen und TFA´s" am 22. August 2020.
 
Soweit es die "Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung zur Fortschreibungspflicht gemäß § 7 Absatz 2 Schweinehaltungshygieneverordnung (SchHaltHygV) der Tierärztekammer Nordrhein, der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und des bpt-Landesverbandes Nordrhein" am 1. April 2020 angeht, wird gegenwärtig geprüft, ob diese Veranstaltung in ein Webinar-Angebot umgewandelt werden kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zeitnah über das weitere Vorgehen informiert.
 
Für die übrigen Fortbildungsveranstaltungen der Tierärztekammer Nordrhein gilt:
 
In einer Kabinettsitzung hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 15. März 2020, weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen.
 
Gemäß Erlass der Landesregierung vom 15. März 2020 sind unter anderem alle Bildungsangebote in Nordrhein-Westfalen einzustellen.
Vor diesem Hintergrund sieht sich die Tierärztekammer Nordrhein als Körperschaft des öffentlichen Rechts in der Pflicht, folgende Fortbildungsveranstaltungen abzusagen:
 
 
 
 

Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung zur Fortschreibungspflicht gemäß § 7 Absatz 2 Schweinehaltungshygieneverordnung (SchHaltHygV) der Tierärztekammer Nordrhein, der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen und des bpt-Landesverbandes Nordrhein" am 1. April 2020

 
 
 
Weitere Einzelheiten bitten wir dem Link zur jeweiligen Fortbildungsveranstaltung zu entnehmen.