kontakt

Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen: Tierärzte helfen

Die Tierärztekammer Nordrhein dankt allen Mitgliedern, die ihre Mitmenschen sowie ihren Kolleginnen und Kollegen, welche von der Naturkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz betroffen sind, nach besten Kräften unterstützen. Von der Übernahme unaufschiebbarer Behandlungen, Versorgung von Tieren, über Aufräumhilfe, Spenden u. v. m.

Viele Tierärztinnen sowie Tierärzte und deren Mitarbeiter sind von den Auswirkungen des Dauerregens betroffen. Umso wichtiger ist unbürokratische Hilfe. Selbstverständlich können die Mitglieder der Tierärztekammer Nordrhein auch Hilfe in anderen Kammerbezirken leisten oder von dort Hilfe annehmen.

Uns erreichen Anfragen und Vorschläge, die zeigen, wie groß die Bereitschaft zur Eigeninitiative in dieser Ausnahmesituation ist: Sowohl über Soziale Medien, Online-Plattformen, über den Kontakt mit den Koordinationsstellen örtlicher Krisenstäbe, über direkte Anfragen bei Betroffenen u. v. m. Auch hierfür danken wir herzlich.

Unbürokratische Hilfe ist wichtig. Die Kammer wird nach Kräften ihren Beitrag leisten.

Hilfegesuche von Tierärzten

Hilfsangebote für Tierärzte

Wir tragen auf dieser Seite alle Informationen zusammen, wie/wo Mitglieder der Tierärzteschaft jene Hilfen beziehen können, welche z. B. von der Politik angekündigt wurden: 

-

 

NRW-Wiederaufbauhilfe kann seit dem 17.09.2021 beantragt werden:

 

 

 

 

 

Wiederaufbauhilfe zur Unwetterkatastrophe. (Pressemitteilung  der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 13.09.2021 einschließlich Gesamtübersicht):

 

 

 

 

 

In der vorangehenden Pressemitteilung wird erklärt, dass die Informationsseite der Landesregierung noch ergänzt wird. Sobald weitere Informationen verfügbar sind, werden wir dieser hier bereitstellen. Aktuell können wir folgende Zusammenfassung geben:

 

 

 

 

 

Das Gesamtvolumen der Wiederaufbauhilfen für Nordrhein-Westfalen entspricht 12,3 Milliarden Euro. Anträge zur Bewilligung der Wiederaufbauhilfe können ab dem 17.09.2021 online gestellt werden. Die Antragsfrist endet mit Ablauf des 30.06.2023.

 

Der Online-Antrag ist ab sofort über die Internetseite der NRW-Bank freigeschaltet:

 

Link zum Online-Antrag.

 

Alternativ bietet die NRW.BANK unter der Überschrift "Formulare und Merkblätter" auf ihrer Informationsseite den Antrag und weitere Dokumente als PDF-Downloads an. Zu den Links im Einzelnen:

 

Leitfaden für das Antragsverfahren: Link.

Antragformular: Link.

Anlage zum Antrag: Link.

Übersicht zu den Anlagen: Link.

Fragen-und-Antworten-Katalog der NRW.BANK: Link.

Förderrichtlinien "Wiederaufbau NRW": Link.

 

Das Antragsverfahren für Unternehmer ist dreistufig. In dem Fragen-und-Antworten-Katalog der Landesregierung wird hierzu erklärt (sinngemäß zitiert):

 

Unternehmen können bei Sachschäden Mittel für Reparaturkosten oder den wirtschaftlichen Wert geltend machen. Außerdem werden Einkommenseinbußen bis Januar 2022 kompensiert. Voraussetzung ist eine Begutachtung der entstandenen Schäden. Die einzelnen Schritte:

 

1.

Beauftragung eines anerkannten Gutachters zur Schadensermittlung, soweit noch nicht vorliegend:

 

Die Schadenshöhe muss durch das Gutachten von einer/einem von einer nationalen Behörde anerkannten unabhängigen Sachverständigen oder einem Versicherungsunternehmen nachgewiesen werden. Auflistungen der für die verschiedenen Schadenskategorien verfügbaren Gutachter finden Sie wie folgt:

 

Für GebäudeschädenGutachterliste des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Für Geräteschäden und Inventar: Gutachter über die lokalen Industrie- und Handelskammern (IHK), die über das bundesweite Sachverständigenverzeichnis erfasst sind (nur ergänzend: Übersicht zu den IHK-Standorten) und die Handwerkskammern, die ebenfalls ein Online-Sachverständigenverzeichnis anbieten.

 

Für Einkommenseinbußen: Hier wenden Sie sich bitte in erster Linie an Ihre Steuerberaterin/Ihren Steuerberater. Sollte anderweitig Bedarf bestehen, finden Sie Gutachter über die das amtliche Verzeichnis der Bundessteuerberaterkammer und/oder das Verzeichnis der Wirtschaftsprüferkammer (nur ergänzend: Übersicht zu den Haupt- und Landesgeschäftsstellen). Hinweis: Steuerberaterinnen/Steuerberater und Wirtschaftsprüferinnen/Wirtschaftsprüfer waren/sind stark in die Bearbeitung coronabedingter staatlicher Leistungen eingebunden. Das Beratungsaufkommen und die damit verbundene Auslastung sind aus diesem Grund sehr hoch.

 

 

2.

Unternehmen gehen zunächst auf die Kammern zu. Dort werden sie zur Antragstellung beraten und erhalten eine erste kursorische Prüfung der Anträge.

 

WICHTIG: Die berufsständischen Körperschaften geben ein Votum über die geltend gemachten Schäden ab. Hierzu muss das Antragsformular bei der Tierärztekammer Nordrhein eingereicht werden. Das Votum wird von der Kammer unter Ziffer 10. des Formulars eingetragen.

 

3.

Im Anschluss reichen Sie den Antrag online bei der NRW.BANK ein. Alternativ können Sie den Antrag auf dem Postweg unter der Anschrift NRW.BANK, Förderprogrammgeschäft, Friedrichstr. 1, 48145 Münster, stellen. Hinweis: Unternehmerinnen und Unternehmen können bereits vor Beantragung der Gelder mit den Aufbauarbeiten beginnen.

 

 

 

 

 

 

Quellen:

 

 

Pressemitteilung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 13.09.2021: Link.

 

 

Fragen-und-Antworten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen: Link.

 

 

NRW.BANK: Informationsseite: Link.

NRW.BANK: Link zum Online-Antrag.

NRW.BANK: Leitfaden für das Antragsverfahren als PDF-Dokument: Link.

NRW.BANK: Antragformular als PDF-Dokument: Link.

NRW.BANK: Anlage zum Antrag als PDF-Dokument: Link.

NRW.BANK: Übersicht zu den Anlagen als PDF-Dokument: Link.

NRW.BANK: Fragen-und-Antworten-Katalog als PDF-Dokument: Link.

Förderrichtlinien "Wiederaufbau NRW": Link.

 

 

 

 

 

 

Servicetelefon Wiederaufbauhilfe: 0211/4684-4994. Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

 

 

 

-

 

NRW-Soforthilfe:

 

 

Für die Unterstützung von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Angehörigen freier Berufe pp. wurden am 22.06.2021 seitens der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und des Bundes Soforthilfen in Höhe von 300 Millionen Euro bereitgestellt. Die Auszahlung dieser Soforthilfen ist abgeschlossen; das Antragsverfahren ist beendet (Quelle).

 

 

 

 

 

Hinweis: Die Landesregierung stellt in ihrer Pressemitteilung vom 13.09.2021 klar, dass die Soforthilfe auf die Wiederaufbauhilfe angerechnet wird.

 

 

 

 

 

     
-   Verteilung der Aufbauhilfen nach der Flutkatastrophe: Bundesrat stimmt zu. (Pressemitteilung des Bundesrats vom 10.09.2021).
     
    Aus der vorangehenden Pressemitteilung: "[...] Der Bundesrat hat am 10. September 2021 einer Verordnung zur Verteilung der Hilfsgelder aus dem Aufbauhilfefonds zwischen den betroffenen Ländern zugestimmt. [...] Die Verteilung erfolgt zunächst durch einen festen Schlüssel, basierend auf den ersten Schadenserhebungen der betroffenen Länder. Danach entfallen auf [...] Nordrhein-Westfalen 43,99 Prozent [...] der für die Länderprogramme vorgesehenen Mittel des Fonds. [...] Als Schadenszeitraum wird der Monat Juli 2021 definiert. [...] Betroffenen [...] werden Entschädigungen in Höhe von bis zu 80 Prozent des Schadens gewährt. Hierzu kommen Leistungen Dritter zum Beispiel durch Versicherungen oder auch der gewährten Soforthilfe bis zu maximal 100 Prozent des ermittelten Schadens. Darüber hinausgehende Leistungen Dritter oder der Soforthilfe sind bei den Hilfen des Fonds anzurechnen. [...]" Hinweis: Die Verordnung wurde am 15.09.2021 im Bundesgesetzblatt verkündet und trat am 16.09.2021 in Kraft.
     
-   Aufbauhilfegesetz 2021: Milliardenfonds für die Schäden der Flutkatastrophe. Bundesrat stimmt zu. (Pressemitteilung des Bundesrats vom 10.09.2021).
     
-   Fluthilfe: Sondersitzung des Bundesrats am 10.09.2021. Geplante Aufbauhilfe: 30 Milliarden Euro. (Pressemitteilung des Bundesrats vom 25.08.2021).
   

 

-  

Hochwasseropfer: Unterstützung bei psychsicher Belastung (Angebot des Ministeriums für Arbeits, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) und der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Pressemitteilung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 06.08.2021).

 

 

 

-

 

NRW: 200 Millionen Euro Soforthilfe (Beitrag der ARD vom 22.07.2021, 15.56 Uhr).

     

-

 

Bundesregierung beschließt Soforthilfen (Beitrag der ARD vom 21.07.2021, 11.33 Uhr).

   

Angekündigt wird, dass die Auszahlungen zunächst ohne Bedarfsprüfung erfolgen. Die entsprechenden Verfahrensweisen (Wo stelle ich meinen Antrag? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Wie hoch ist die Auszahlung? pp.) wurden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des vorstehenden Beitrags noch nicht bekanntgegeben. Sie werden voraussichtlich zeitnah durch Gesetzesvorlagen geregelt. Zu lokalen Hilfeleistungen s. auch nachfolgenden Beitrag.

     

-

 

Soforthilfe: Was Hochwasser-Betroffene wo beantragen können (Beitrag des WDR seit 20.07.2021 wird fortlaufend vom WDR aktualisiert).

     

-

 

apoBank-Stiftung spendet 250.000 Euro und verdoppelt weitere Spenden für den Wiederaufbau von Praxen und Apotheken (Pressemitteilung vom 21.07.2021, 11.32 Uhr).

     

-

 

apoBank prüft Tilgungsplan für Hochwasser-Opfer (Beitrag von apotheke adhoc vom 21.07.2021, 13.42 Uhr, in dem auch "Praxen" Erwähnung finden).

     

-

 

NRW.BANK: Förderprogramme für Hochwasserschäden (Informationsseite).

     

-

 

Autohersteller helfen mit Ersatzfahrzeugen (verschiedenen Quellen; hier: Beitrag von
t-online vom 18.07.2021).

     

-

 

Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Schäden im Zusammenhang mit den Unwetterereignissen im Juli dieses Jahres (Ministerium der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Rundschreiben an Oberfinanzdirektionen vom 16.07.2021).

 

Ferner bündeln wir Quellen, die in dieser Situation nützlich sein können. Sollten Sie Ihrerseits hilfreiche Links kennen, teile Sie uns diese gerne mit. Zu den bisher gesammelten Quellen: 

Informationen der/des

Kurzbeschreibung

Link

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

(BBK)

Allgemeine Informationsseite, einschließlich weiterführender Links zu einigen örtlichen Lageberichten/Live-Tickern.

Informationsseite des BBK

 

Aktuelle Warnmeldungen des BBK sowohl bundesweit als auch getrennt nach Orten

[RSS-Feed-Abo möglich].

Übersichtkarte und Live-Ticker

 

Informationen zur Warn-App NINA.

Warn-App

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

(LANUV)

Aktuelle Pegelstände und Lagebeurteilungen.

NRW - Pegelstände/ Lagebeurteilungen

 

Hochwassermeldedienst.

Hochwassermeldedienst

Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

(MULNV)

Pressemitteilungen.

Pressemitteilung vom 13.09.2021

Pressemitteilung vom 28.07.2021

Pressemitteilung vom 19.07.2021

Pressemitteilung vom 16.07.2021

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

WDR, News-Ticker.

News-Ticker

 

WDR, lokale Notrufnummern.

Lokale Notrufnummern

 

WDR, Soforthilfen (Übersicht)

Soforthilfen

 

WDR/ARD, Wetterwarnungen.

Wetterwarnungen

 

ARD, zentraler Spendenaufruf

 Spenden

Hinweis: Es gibt auch auf lokaler Ebene zahlreiche Spendenaufrufe. Vergewissern Sie bitte, dass es sich um seriöse Aktionen handelt.

 

ARD, Übersicht aktueller Spendenkonten/-Spendenaufrufe.

Spenden

Hinweis: Es gibt auch auf lokaler Ebene zahlreiche Spendenaufrufe. Vergewissern Sie bitte, dass es sich um seriöse Aktionen handelt.

 

ZDF, News-Ticker.

News-Ticker

Hilfsorganisationen

Caritas International (Deutscher Caritasverband e. V.): Fluthilfe in Deutschland: Handlungsempfehlungen für die Katastrophenhilfe der Caritas

Caritas, Leitfaden


Nachfolgend erhalten Sie zudem einen Überblick zu den Informationsseiten der Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein. Auch hier gilt, falls Sie ergänzende Quellen kennen, melden Sie sich bitte. Wir nehmen diese gerne auf. Bitte beachten Sie: Die Informationsinhalte unter den folgenden Links werden aktuell sehr schnell geändert/ergänzt. Sollte unter einer bestimmten Rubrik kein Link zu finden sein, bedeutet dies nicht zwingend, dass die Kommune/der Kreis zu diesem Thema keine Informationen bereitstellt. In einigen Fällen gibt es keine gesonderten Informationsseiten, d. h. Kontaktdaten für Bürgertelefone, Anlaufstellen, Krisenstäben, Angaben zu Spendenkonten/-aufrufen, Koordination von Hilfe, Hilfsangebote, Notunterkünfte pp. sind bisweilen in den allgemeinen Pressemitteilungen oder direkt auf der Startseite untergebracht. Zur Übersicht:

Kreis/kreisfreie Stadt

Pressemitteilungen

Informationsseiten,

Live-Ticker, Lageberichte pp.

Weiterführende

Links

Städteregion Aachen

Link

Link

-----

Bonn

Link

Link

Link

Duisburg

Link

-----

-----

Kreis Düren

Link

Link

-----

Düsseldorf

Link

Link

-----

Essen

Link

Link

Link

Kreis Euskirchen

Link

Link

Link

Stadt Euskirchen

Kreis Heinsberg

Link

-----

-----

Kreis Kleve

Link

-----

-----

Köln

Link

Link

-----

Krefeld

Link

-----

-----

Leverkusen

Link

Link

Link

Kreis Mettmann

Link

-----

-----

Mönchengladbach

Link

-----

-----

Mülheim an der Ruhr

Link

Link

-----

Oberbergischer Kreis

Link

-----

-----

Oberhausen

Link

Link

-----

Remscheid

Link

-----

-----

Rhein-Erft-Kreis

Link

Link

 

Link

 

Kfz-Zulassungsstelle: Betroffene
der Hochwasserkatastrophe
können ohne Termin vorsprechen.

Rheinisch-Bergischer Kreis

Link

Link

-----

Rhein-Kreis Neuss

Link

-----

-----

Rhein-Sieg-Kreis

Link

-----

Link

Solingen

Link

Link

Link

Hochwasser-Hotline
bleibt erreichbar. Zeiten
werden angepasst.

Kreis Viersen

Link

-----

Link

Kurzfristige Termine für die
Zulassung von Ersatzfahrzeugen

Kreis Wesel

Link

-----

-----

Wuppertal

Link

Link

-----

Hinweise: (1) Die Links zu den "Pressemitteilungen" können auch Meldungen ohne einen konkreten Bezug zum oben genannten Thema umfassen. (2) Verlinkungen und Informationen ändern sich mit der Zeit. Sollten Sie auf einen veralteten Link, auf einen Fehler pp. aufmerksam werden oder einfach einen Verbesserungsvorschlag haben, freuen wir uns über Ihre Mitteilung. (3) Wir haben keinen Zweifel, dass die verlinkten Informationen nach bestem Wissen zusammengestellt wurden. Dennoch müssen wir vorsorglich darauf hinweisen, dass die Tierärztekammer Nordrhein keine Verantwortung für die verlinkten Inhalte übernehmen darf.

 

-

 

NRW-Wiederaufbauhilfe kann ab 17.09.2021 beantragt werden:

 

 

 

 

 

Wiederaufbauhilfe zur Unwetterkatastrophe. (Pressemitteilung  der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 13.09.2021 einschließlich Gesamtübersicht):

 

 

 

 

 

In der vorangehenden Pressemitteilung wird erklärt, dass die Informationsseite der Landesregierung noch ergänzt wird. Sobald weitere Informationen verfügbar sind, werden wir dieser hier bereitstellen. Aktuell können wir folgende Zusammenfassung geben:

 

 

 

 

 

Das Gesamtvolumen der Wiederaufbauhilfen für Nordrhein-Westfalen entspricht 12,3 Milliarden Euro. Anträge zur Bewilligung der Wiederaufbauhilfe können ab dem 17.09.2021 online gestellt werden. Die Antragsfrist endet mit Ablauf des 30.06.2023.

 

Diese Online-Anträge sind Stand 16.09.2021 noch nicht abrufbar. Sie werden am Freitag, 17.09.2021, über die Internetseite der NRW-Bank freigeschaltet. Den entsprechenden Link machen wir unverzüglich nach Freischaltung auch über die Kammerhomepage verfügbar.

 

Das Antragsverfahren für Unternehmer ist dreistufig. In dem Fragen-und-Antworten-Katalog der Landesregierung wird hierzu erklärt (sinngemäß zitiert):

 

Unternehmen können bei Sachschäden Mittel für Reparaturkosten oder den wirtschaftlichen Wert geltend machen. Außerdem werden Einkommenseinbußen bis Januar 2022 kompensiert. Voraussetzung ist eine Begutachtung der entstandenen Schäden. Die einzelnen Schritte:

 

1.

Beauftragung eines anerkannten Gutachters zur Schadensermittlung, soweit noch nicht vorliegend:

 

Die Schadenshöhe muss durch das Gutachten von einer/einem von einer nationalen Behörde anerkannten unabhängigen Sachverständigen oder einem Versicherungsunternehmen nachgewiesen werden.

 

Hinweis: Wir haben Erkundigungen eingeholt, ob eine Auflistung der für diese Aufgabe verfügbaren Gutachter existiert. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellt über seinen Internetauftritt eine Liste mit Gutachtern bereit. Wir konnten bislang aber keine Bestätigung erhalten, dass alle Gruppen von Antragstellerinnen/Antragstellern auf die Liste zurückgreifen dürfen/müssen. Nach Auskunft unseres Ansprechpartners wird diese Frage noch geklärt.

 

2.

Unternehmen gehen zunächst auf die Kammern zu. Dort werden sie zur Antragstellung beraten und erhalten eine erste kursorische Prüfung der Anträge.

 

WICHTIG: Die berufsständischen Körperschaften geben ein Votum über die geltend gemachten Schäden ab. Laut dem Fragen-und-Antworten-Katalog finden sich hierzu nähere Angaben in dem Online-Antragsformular, das erst ab morgen, 17.09.2021, einsehbar ist.

 

3.

Im Anschluss reichen Sie den Antrag online bei der NRW.BANK ein. Alternativ können Sie den Antrag auf dem Postweg unter der Anschrift NRW.BANK, Förderprogrammgeschäft, Friedrichstr. 1, 48145 Münster, stellen.

 

Hinweis: Unternehmerinnen und Unternehmen können bereits vor Beantragung der Gelder mit den Aufbauarbeiten beginnen.

 

 

 

 

 

 

Quellen:

 

 

Pressemitteilung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 13.09.2021: Link.

 

 

Fragen und Antworten: Link.

 

 

Weitere Informationen und Leitfäden zur Antragstellung auf der Webseite der NRW.BANK: Link.

 

 

 

 

 

Servicetelefon Wiederaufbauhilfe: 0211/4684-4994. Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr.

 

 

 

 

 

-

 

NRW-Soforthilfe:

 

 

Für die Unterstützung von betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Angehörigen freier Berufe pp. wurden am 22.06.2021 seitens der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und des Bundes Soforthilfen in Höhe von 300 Millionen Euro bereitgestellt. Die Auszahlung dieser Soforthilfen ist abgeschlossen; das Antragsverfahren ist beendet (Quelle).

 

 

 

 

 

Hinweis: Die Landesregierung stellt in ihrer Pressemitteilung vom 13.09.2021 klar, dass die Soforthilfe auf die Wiederaufbauhilfe angerechnet wird.

 

 

 

 

Hinweis: Die Verordnung wurde am 15.09.2021 im Bundesgesetzblatt verkündet und trat am 16.09.2021 in Kraft.

Diese Online-Anträge sind ab sofort über die Internetseite der NRW-Bank freigeschaltet: Link zum Online-Antrag.

 

Alternativ bietet die NRW.BANK in unter der Überschrift "Formulare und Merkblätter" auf ihrer Informationsseite den Antrag und weitere Dokumente als Downloads an. Zu den Links im Einzelnen:

 

Leitfaden für das Antragsverfahren: Link.

Antragformular: Link.

Anlage zum Antrag: Link.

Übersicht zu den Anlagen: Link.

Fragen-und-Antworten-Katalog der NRW.BANK: Link.

Förderrichtlinien "Wiederaufbau NRW": Link.

1.

Beauftragung eines anerkannten Gutachters zur Schadensermittlung, soweit noch nicht vorliegend:

 

Die Schadenshöhe muss durch das Gutachten von einer/einem von einer nationalen Behörde anerkannten unabhängigen Sachverständigen oder einem Versicherungsunternehmen nachgewiesen werden. Auflistungen der für die verschiedenen Schadenskategorien verfügbaren Gutachter finden Sie wie folgt:

 

Für GebäudeschädenGutachterliste des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Für Geräteschäden und Inventar: Gutachter über die lokalen Industrie- und Handelskammern (IHK), die über das bundesweite Sachverständigenverzeichnis erfasst sind (nur ergänzend: Übersicht zu den IHK-Standorten) und die Handwerkskammern, die ebenfalls ein Online-Sachverständigenverzeichnis anbieten.

 

Für Einkommenseinbußen: Hier wenden Sie sich bitte in erster Linie an Ihre Steuerberaterin/Ihren Steuerberater. Sollte anderweitig Bedarf bestehen, finden Sie Gutachter über die das amtliche Verzeichnis der Bundessteuerberaterkammer und/oder das Verzeichnis der Wirtschaftsprüferkammer (nur ergänzend: Übersicht zu den Haupt- und Landesgeschäftsstellen). Hinweis: Steuerberaterinnen/Steuerberater und Wirtschaftsprüferinnen/Wirtschaftsprüfer waren/sind stark in die Bearbeitung coronabedingter staatlicher Leistungen eingebunden. Das Beratungsaufkommen und die damit verbundene Auslastung sind aus diesem Grund sehr hoch.

 

 

2.

Unternehmen gehen zunächst auf die Kammern zu. Dort werden sie zur Antragstellung beraten und erhalten eine erste kursorische Prüfung der Anträge.

 

WICHTIG: Die berufsständischen Körperschaften geben ein Votum über die geltend gemachten Schäden ab. Hierzu muss das Antragsformular bei der Tierärztekammer Nordrhein eingereicht werden. Das Votum wird von der Kammer unter Ziffer 10. des Formulars eingetragen.

 

3.

Im Anschluss reichen Sie den Antrag online bei der NRW.BANK ein. Alternativ können Sie den Antrag auf dem Postweg unter der Anschrift NRW.BANK, Förderprogrammgeschäft, Friedrichstr. 1, 48145 Münster, stellen.